Deutschland Roadtrip - Sächsische Schweiz und die Bastei

11 Juli 2018 / 1 Kommentar
Der Tag in der Sächsischen Schweiz gehört ganz sicher zu meinen Lieblingstagen des Roadtrips. Schon früh morgen brachen wir von unserem Hotel auf, um zwei Stunden später in Bad Schandau anzukommen. In unserer Pension wurden wir super nett empfangen und der Besitzer half uns im besten Sächsisch auch gleich weiter bezüglich unseres Ausfluges zu der Bastei. Entsprechend seiner Anleitungen landeten wir in Rathen, wo wir mit einer Fähre übersetzten und dort unsere Wanderung begannen.


Wir liefen von Rathen aus in Richtung der Schwedenlöcher. An einem Aussichtspunkt machten wir halt und frühstückten dort erst einmal unsere mitgebrachten Sachen. Dann ging es weiter zum Aussichtpunkt Bastei und schließlich nachdem wir dort unendlich viele Fotos geschossen hatten, über die Bastei zurück nach Rathen. Für mich war es die allererste Wanderung, die ich je gemacht hatte. Wir haben uns zuvor keine Route rausgesucht, was nicht weiter schlimm ist, da alles gut beschildert ist. Letztlich sind wir ungefähr dieser Route entsprechend gelaufen, was für eine Anfängerin gut schaffbar war. Unsere Strecke enthielt jedoch eine Unmengen an Stufen, was uns bei den unerwartet warmen Temperaturen Ende April schon ins Schwitzen brachte - zum Glück ist es dort an vielen Stellen eher kühl. Am Ende des Tages war ich einfach unglaublich Stolz auf meine vier Stunden Wanderung.

Insgesamt waren zu dem Zeitpunkt auch mehr Menschen dort unterwegs als gedacht. Vor allem Schulklasse scheinen die Gegend wortwörtlich für Wandertage zu nutzen.



Das Gefühl wenn man an einem der Aussichtspunkte steht ist einfach überragend. Besonders für mich als Kind vom flachen Land, war die Sächsische Schweiz ein Erlebnis. Die Gegend hat jedoch noch einiges mehr zu bieten, sodass wir auf jeden Fall noch einmal dorthin fahren werden. Wir können es dort nur empfehlen.


Lovely Links Juni 2018

03 Juli 2018 / Kommentieren
Jaja, ich weiß es ist schon Juli, aber ich habe es mal wieder nicht pünktlich geschafft dir meine Links aus dem Juni zu zeigen. Da momentan ja das Thema Werbung in sozialen Netzwerken und auf Blogs ein großes Thema ist, weiße ich gerne nochmal darauf hin, dass ich euch die verlinkten Posts zeige, weil ich sie beim Zeitpunkt des Lesens gut fand. Ich werde nicht bezahlt oder sonst auf irgendeine Weise vergütet.



Wenn du meinem Blog schon länger folgst, dann weißt du sicherlich das ich ein großer Fan von Joana Heinen bin, die einigen vielleicht als ehemalige Bloggerin und als Gründerin von odernichtoderdoch und jo&judy bekannt ist. Auf Vanilla Mind gab es jetzt ein Interview mit ihr, welches ich wirklich sehr interessant fand.

Kürzlich las ich das Gedicht "Kleines Beispiel" von Erich Fried. Ich werde jetzt keine konkrete Webseite verlinken, das Gedicht findet ihr auch bequem auf Google. Vielleicht geht es dir genauso wie mir und der Text inspiriert dich dazu dein Leben zu nutzen und anzugehen. Ich werde es mir auf jeden Fall Ausdrucken und irgendwo sichtbar aufhängen.

Was mir in letzter Zeit immer häufiger auffällt ist, wie oft ich zu zuckerreichen Snacks greife ohne wirklich Hunger zu haben. Vermutlich werde ich nie Miss Superfood werden, dafür esse ich einfach zu gerne mal ein Eis oder Schokolade. Allerdings möchte ich mir abgewöhnen aus Langeweile oder Heißhunger zu Süßigkeiten zu greifen. Deshalb habe ich mich in letzter Zeit ein wenig mit dem Thema "zuckerfrei" beschäftigt. Wie gesagt zuckerfreies Leben kommt für mich nicht in Frage, aber dieser Artikel kann mir hoffentlich dabei helfen meine "Zuckersucht" - wenn man das denn so nennen mag - ein wenig einzudämmen.

München - meine absolute Lieblingsstadt. Bei meinen zahlreichen Reisen habe ich in dieser Stadt schon sehr viele Spots gesehen. Trotzdem habe ich gefallen an dem Post "48 Stunden in München" gefunden. Einiges kannte ich, einiges habe ich schon selbst gemacht, anderes steht noch auf der Liste - spätestens nach dem Post. Außerdem schöne Bilder gibts auch.