Deutschland Roadtrip - Rakotzbrücke im Kromlau Park

27 Juni 2018 /
Wer kennt sie nicht, die halbrunde Brücke, die sich perfekt im Wasser spiegelt und auf jedem zweiten Foto auf Instagram zu sehen ist? Auch wenn das Motiv natürlich schon ein wenig abgenutzt ist, wollten mein Freund und ich die Brücke selbst mal vor die Linse bekommen. Für alle die es nicht wissen, die Brücke heißt Rakotzbrücke und befindet sich im Kromlau Park nahe der polnischen Grenze.












Was man auf den Bildern nicht sieht, die Brücke liegt am äußeren Rand des Park nahe einer Hauptstraße. Das stört die Idylle jedoch kein Stück. Schade ist der Bauzaun rund um die Brücke, die natürlich aber notwendig sind aufgrund der Baufälligkeit der Brücke.


Außer uns war im April zum Glück kaum ein Fotograf da und auch das Wasser war recht ruhig, sodass sich die Brücke gut spiegelt. Statt der Fotografen trafen wir jedoch eine Gruppe Kinder auf Schnitzeljagd, zwei Jungs aus der Gegend, die uns wohl für ihre neuen Freunde hielten und eine im Park lebende Katze, deren frühere Besitzern zufällig auch vor Ort war.



So einsam wie die Bilder aussehen, war es also nicht. Das Gute ist jedoch, dass die Brücke ein wenig geschützt und vertieft liegt, sodass man andere Menschen gut aus dem Bildausschnitt ausschließen kann. Nur Fotografen auf der anderen Seite der Brücke stellen natürlich ein Problem dar.


Aufgrund der Preise buchten wir uns ein Hotel auf der anderen Seite der deutsch-polnischen Grenze. Die Folien und Geländer für die Renovierungsarbeiten vermittelt uns den Eindruck, das Hotel sei geschlossen. Da wir jedoch ein Zimmer für den Tag reserviert hatten, wollten wir das nicht glauben. Nach einigem suchen fanden wir die in Planen gehüllte Eingangstür, an der ein winziger Zettel mit dem Hinweis das Hotel sei trotz der Arbeiten geöffnet hing. Nach dem Einchecken brachten wir erstmal unsere Sachen in das Zimmer. Auf dem Bett lag die Hausordnung in der man uns an prominenter Stelle ausdrücklich darauf hinwies, dass bei "Verlust" des Autos keine Haftung seitens des Hotels übernommen wurde. Aufgrund der eher zwielichtig aussehenden Gegend, behielten wir unseren Wagen so gut es ging im Auge.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Informationen zum Datenschutz auf diesem Blog findest du unten im Footer.