Der perfekte Stift für deinen Planer

20 Juni 2018 /

Eines der größten Probleme, die Menschen mit Papier-Planern haben, ist die Auswahl eines geeigneten Schreibinstrumentes. Was sich die meisten wünschen? Einen Stift der satt, schwarz schreibt, dabei aber nicht durchdrückt und auch wenig Geld kostet. Eine eierlegende Wollmilchsau also. Um das von vorne rein klarzustellen: Auch ich habe diesen Stift (noch) nicht gefunden. Aber ich möchte meine Erfahrungen mit Stiften mit dir teilen, damit du manche Fehltritte auslassen kannst und so eine Menge Geld sparst.

Pilot Frixion bzw. Muji 



Ich selbst habe jahrelang mit den Stiften von Pilot geschrieben. Der Vorteil dieser Stifte ist, dass sie durch Reibung wieder entfernt werden können. Gerade wenn man seinen Planer schön gestalten will, ist es von Vorteil, wenn man Fehler wegradieren kann. Leider sind die Stifte nicht so sonderlich hübsch von außen, schreiben eher gräulich und brauchen sehr schnell eine neue Patrone. Ersterem konnte ich dann mit den Stiften von Muji Abhilfe schaffen. Allerdings zeigte sich dann im Urlaub ein neues Problem: Die Schrift verschwindet nicht nur bei durch Reibung erzeugte Wärme, sondern allgemein bei hohen Temperatur. Das ist ja schon ärgerlich genug, aber auch die Tinte in den Stiften wird schnell durchsichtig. Eigentlich sollte das durch ein Eisfach behoben werden können, doch drei meiner Stifte blieben unbrauchbar.

Pigma Micron 



Im Bullet Journal und für mein Reisetagebuch bin ich deshalb auf die berühmten Micron ausgewichen. Diese schreiben deutlich dunkler, scheinen deshalb natürlich auch ein wenig durch. Wenn man sich bei Amazon ein wenig umschaut, findet man auch Pakete in denen der einzelne Stift dann nicht teurer ist als ein Pilot. Ein weiterer Vorteil sind die vielen verschiedenen Stärken in denen man diese Stifte bekommen kann.

Stabilo Boss Original



Die Stabilos kennen sicherlich die meisten aus der Schule. Seitdem die Planerszene auch bei den großen Herstellern angekommen ist, stellt Stabilo die berühmte Boss-Reihe auch in Pasteltönen her. Die Planercommunity war verzückt. Es gibt kaum einen der die Stifte nicht nutzt. Alternativ kann man zum markieren die Mildliner von Zebra verwenden, die ich leider bisher nicht selber testen konnte.

uniball Signo Gelpen (weiß)



Auch so ein Trendstift den zumindest jeder Washi-Tape-Fan besitzt. Das tolle an dem Gelpen? Er hält hervorragend auf Washitape aller Art. Ich selbst habe bisher nur diesen Stift ausprobiert, doch viele andere Planermädels haben sich durch sämtlich Sorte probiert, um diesen Stift als besten weißen Gelpen auszumachen.

Tombow ABT



Handlettering und Planer gehen in letzter Zeit immer mehr Hand in Hand. Unangefochtener Brushpen-Favorit ist bei mir der Tombow. Da dieses Hobby sich momentan aber wachsender Beliebtheit erfreut, gibt es immer mehr Marken die Brushpens herstellen und diese teilweise auch günstiger anbieten. Wie du dich vielleicht noch erinnerst, habe ich selbst mit der billigen Action-Variante begonnen und nutze diese immer noch gerne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Informationen zum Datenschutz auf diesem Blog findest du unten im Footer.