So findest du das richtige (Weihnachts-) Geschenk?

29 November 2017 /
Weihnachtsgeschenke zu kaufen bedeute für viele Leute Stress. Ich habe kürzlich an einem Webinar von Modern Slow teilgenommen und wir wurden dort gefragt, was für uns die stressigste Aufgabe in Weihnachtszeit ist. Fast alle haben Geschenke kaufen geantwortet. Das finde ich ziemlich traurig, wenn man bedenkt, das der Sinn hinter Geschenken ist jemandem Freude zu bereiten. Früher ging es mir ganz ähnlich doch mittlerweile habe ich eine gute Strategie entwickelt, wie ich das perfekte Geschenk für alle meine Familienmitglieder finde. Wenn du das auch möchtest, dann lies diesen Post und lade gerne das Workbook am Ende herunter.

Für wen brauch ich ein Geschenk?


Überlege dir gut wen du alles beschenken willst und musst. Es gibt ein paar Leute, die werden ein Geschenk erwarten. Mit einigen kannst du vielleicht abmachen, dass ihr dieses ewige hin und hergeschenkte einstellt. Kinder hingegen sind schnell enttäuscht, wenn sie nichts bekommen. Halse dir nicht zu viele Geschenke auf. Wenn du noch nicht mit einer Person über das Thema gesprochen hast, dann frage ihn gleich, ob ihr es nicht lieber lassen wollt und stattdessen mal etwas schönes Gemeinsam unternimmt. Das spart euch beiden Zeit, Stress und letztlich auch Geld.


Was kann ich geben?


Das ist natürlich besonder bei Studenten und Schülern ein Thema. Überlegt euch genau, wie viel ihr für Geschenke ausgeben könnt und wollt. Es ist euch niemand böse, wenn es gerade in diesen Zeiten keine riesigen Geschenke gibt. Besonders Erwachsene wissen ein selbst gestaltetes Geschenk zu schätzen. Es zeigt, dass ihr euch besonders viel Mühe gegeben habt und der Beschenkte euch wichtig ist. Setzt euch vorher ein Limit und überschreitet dies höchstens um 5€. Wenn es euch unangenehm ist wenig gegeben zu können, aber trotzdem viel zu bekommen, dann sprecht mit den Menschen. Erklärt ihnen eure Situation und macht gemeinsam ein Limit aus. Was natürlich auch immer geht sind gemeinsame Geschenke. Unter Geschwistern ist das gängig, aber man kann dieses Konzept natürlich auch im Freundeskreis anwenden.

Was weiß ich über den Beschenkten?


Kommen wir jetzt langsam dem Thema näher, was genau ihr kaufen wollt. Macht euch Notizen zu jedem eurer Beschenkten. Was wisst ihr über diese Person? Bei euren Familienmitgliedern sollte das relativ leicht sein. Schwierig wird es bei Wichtelgeschenken für Arbeitskollegen, erste Besuch bei der Familie des Partners und ähnlichen Situationen. Überlegt besonders, welche Hobbies diese Person hat, was sie gerne mag (Musik, Serien, Tiere, Läden etc.).

Was gibt es überhaupt?


Gerade, wenn man nicht die selben Interessen wie der Beschenkte hat, stößt man schnell an die Grenzen seiner Fantasie. Ich schaue mich dann gerne im Internet um, was es für Menschen mit diesen Interessen denn überhaupt alles gibt. Hier greife ich gerne auf Seiten wie geschenkidee.de zurück. Hier findet sich eigentlich für jeden Inspiration. Aber auch mein geliebtes Pinterest hilft mir bei der Geschenkesuche. Viele Blogs geben auch gerne Geschenktipps, also schaue auch hier aufmerksam rein. Bei mir wird es in den nächsten Tagen übrigens auch Inspirationen für Reisende, Minimalisten  und Planer geben.


Wo bekomme ich was zum kleinen Preis?


Auch wenn dein Budget etwas größer ist, möchtest du vermutlich kein unnötiges Geld ausgeben. Also kaufe dein Geschenk nicht beim erst besten Shop. Gebe eine möglichst genau Artikelbeschreibung bei Google ein und such nach der passenden Webseite. Manchmal findet man so auch bereits vergriffene Artikel in anderen Shops doch noch. Suche auch nach Coupons und Gutscheinen oder abonniere den Newsletter der Webseite - so kannst du Geld sparen! Du solltest zudem erst mit dem Bestellen beginnen, wenn du für alle eine Idee hast, sonst zahlst du am Ende doppelt und dreifach Versandkosten.


Durch die Änderungen im Rahmen der DSGVO ist meine Ressourcen-Bibliothek aktuell nicht zu erreichen.

Goldener Tipp fürs nächste Jahr:


Sammeln irgendwo das ganze Jahr über Ideen. Die meisten Menschen, die du zu Weihnachten beschenkst, bekommen vermutlich von dir auch ein Geburtstagsgeschenk. Zudem kommt das nächste Weihnachten ganz sicher. Notiere dir also irgendwo wenn dir etwas einfällt oder eine Person selbst etwas erwähnt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Informationen zum Datenschutz auf diesem Blog findest du unten im Footer.