Minimalismus: Magic Cleaning

01 November 2017 /


Klappentext


Kaum jemand macht es Spaß, aufzuräumen und sich von Dingen zu trennen. Die meisten von uns haben einfach nie gelernt, wirklich Ordnung zu halten. Denn auch beim Aufräumen gibt es den berühmten Jojo-Effekt. Doch mit Marie Kondos bahnbrechender Methode, die auf wenigen simplen Grundsätzen beruht und dabei höchst effektiv ist, wird die Beschäftigung mit dem Gerümpel des Alltags schon mal zu einem Fest. Und die Auswirkungen die "Magic Cleaning" tatsächlich auf unser Denken und unsere Persönlichkeit hat, sind noch viel erstaunlicher. Der Generalangriff auf das alltägliche Chaos macht uns zu selbstbewussten, zufriedenen, ausgeglichenen Menschen.

Inhalt


Das Buch ist in fünf inhaltliche Großabschnitte geteilt.

1. Chaos pur, obwohl man ständig aufräumt


In diesem Kapitel geht es hauptsächlich, um Marie Kondos eigenen Weg zu ihrem Aufräumsystem. Dabei geht sie auch auf einige grundsätzliche Probleme ein, die viele Menschen mit dem Aufräumen haben. Hier legt sie vor allem Wert auf den Hauptgrundsatz ihrer Methode ein höchstens einjähriges Aufräumfest zu veranstalten, um zu einem geordneten Leben zu kommen.

2. Der Anfang: Komplett entrümpeln


In diesem Kapitel geht es darum, wie der Leser ein für alle Mal richtig entrümpelt. Dabei wird auch auf einige Fehler hingewiesen, die einem selbst nicht so schnell in den Sinn kommen würden.

3. Ganz einfach: Nach Kategorien getrennt aufräumen


Ein wichtiger Grundsatz in der Strategie von Marie Kondos KonMarie-Methode ist es in der richtig Reihenfolge auszumisten und aufzuräumen. Welches das ist, wird in diesem Kapitel beleuchtet. Des weiteren wird darauf eingegangen, welche Aspekte in den einzelnen Kategorien besonders beachtenswert sind.


4. Aufräumstrategien für ein leichteres Leben


Nachdem man nun also ordentlich ausgemistet hat, gilt es den Besitz wieder richtig wegzuräumen. Welche Grundsätze dabei zu beachten sind, verrät die Methode auch. Wie wichtig ein fester Platz für jeden Gegenstand ist, wird hier immer wieder beleuchtet.

5.Wie Magic Cleaning ihr Leben verändert


In diesem Kapitel wird es etwas spirituell. Denn es wird erklärt, welche Folgen eine aufgeräumte Wohnung für das ganzen Leben hat. Hierbei geht Marie Kondo auf ihre Klienten aus ihren Ordnungsseminaren ein und erzählt deren Geschichten.



Mein Fazit


Das Buch strotzt nur so vor Wiederholungen. Vielleicht ist das bewusst gewählt, damit es dem Leser hängen bleibt oder aber das Buch sollte dicker wirken. Mir ist es auf jeden Fall unangenehm aufgefallen. Hin und wieder kam ich mir vor, als hielte man mich für eine Idiotin, weil die einfachsten Grundsätze fünf mal erwähnt wurde. Die KonMarie-Methode gefällt mir in seinen Grundsätzen recht gut. Die Überlegungen sind logisch und beruhen auf jahrelangem Ausprobieren. Wie sehr Marie Kondo das Aufräumen am Herz liegt, merkt man. Mit einer Sache bin ich hingegen nicht so gut zurecht gekommen. Marie Kondo ist ein sehr spiritueller Mensch, der glaubt, dass auch Dinge Gefühle haben. Dieser Ansicht kann ich mich nicht anschließen. Weshalb ich mich nicht bei meiner Kleidung bedanken werde oder mit meinem Haus rede.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Informationen zum Datenschutz auf diesem Blog findest du unten im Footer.