Vom Planen und der Spontanität

01 August 2017 /



 





Die Bilder entstanden spontan bei einem Spaziergang mit den Hunden meines Freundes. Die Bilder von mir, hat er gemacht und mir damit zwei Shooting-Vorstellungen, die schon ewig in meinem Kopf schlummerten, ermöglicht. Warum ich es bisher jahrelang nicht geschafft habe? Weil ich nun wirklich nicht das bin, was man einen spontanen Menschen nennt. Ich mag es einfach wenn Dinge geplant sind. Wenn ich weiß was als nächstes passiert, beruhigt mich das. Seitdem ich mit meinem Freund zusammen bin, ist das schon deutlich besser geworden. Leider musste ich feststellen, dass man sich manchmal selbst im Weg steht, wenn man alles zu sehr plant. Versteht mich nicht falsch, ich liebe es weiterhin zu planen und es ist in vielen Aspekten sehr sinnvoll, aber ich musste lernen, dass man nicht immer alles von A bis Z durchplanen kann.

Wie geht es euch da, seid ihr auch lieber durchgeplant oder liebt ihr die Spontanität?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Informationen zum Datenschutz auf diesem Blog findest du unten im Footer.