Minimalismus: So mistest du dein Bücherregal aus

06 Februar 2018 /
Ich habe da diesen Traum von einer eigenen Bibliothek. Wändeweise Bücher in dunklen Holzregalen mit Leitern zum Rollen daran, weil man sonst nicht an alle Bücher herankommt. In meiner Bibliothek steht einer dieser Ohrensessel und Feuer prasselt im Kamin. Sicher fragst du dich, was diese Vorstellung mit Minimalismus im Bücherregal zu tun hat.

Jahrelang habe ich auf diese Vorstellung insgeheim hingearbeitet. Ich habe haufenweise Bücher nach Hause geschleppt. Von Flohmärkten, aus Buchhandlungen und als Geburtstagsgeschenk - meine Bücherregale sind schnell voll geworden. Das Problem: Ich habe bis heute nicht alle Bücher gelesen. Als ich mich mit dem Thema Minimalismus beschäftigt habe, war mir klar, dass mein Bücherregal definitiv eine Verbesserung nötig hat. Deshalb habe ich mir einen Nachmittag Zeit genommen und das ganze Regal leer geräumt.

Das ist natürlich nicht mein Bücherbestand zuhause, sondern der in meiner Zwischenmietswohnung.

So gelingt das Ausmisten 

Das größte Problem gerade beim Ausmisten von Büchern ist unsere Vorstellung. Ich denke viele Menschen, die Bücher horten, haben eine ähnliche Vorstellung wie ich. Das Problem ist, willst du eine Bibliothek voller ungelesener Bücher, die dich unter Druck setzen? Du wirst in diesem Raum nie entspannt sitzen könne, weil du umgeben bist von unerfüllten Aufgaben. Kategorisiere deine Bücher erstmal in zwei Stapel. Gelesene und ungelesene Bücher. 

Gelesene Bücher

Gelesene Bücher behalten wir meist aus Gewohnheit. Wenn ein Buch beendet ist, bringen wir es zurück ins Regal und dann vergessen wir es. Wenn du sie dir aber mal genauer ansiehst, wirst du merken, dass dir viele dieser Bücher nicht sehr viel bedeuten und du sie auch kein zweites Mal lesen wirst. Wenn du hier aussortierst, denke immer daran, der Sinn eines Buches ist dir eine Geschichte zu erzählen. Du hast nicht vor das Buch erneut zu lesen? Dann hat das Buch seinen Sinn erfüllt und kann nun gehen. 

Ungelesene Bücher

Bei ungelesenen Büchern wird es schon schwieriger. Meistens haben wir diese Bücher ja gekauft um sie zu lesen. Das Problem ist nur, wenn du ein Buch seid Jahren nicht gelesen hast, solltest du dich fragen warum. Vielleicht liest du solche Bücher gar nicht mehr. Besonders Menschen in meinem Alter haben sich in den letzten Jahr so stark entwickelt, dass dies ganz normal ist. Vielleicht musst du dir auch eingestehen, dass du das Buch gar nicht wirklich lesen wolltest. Eventuell war es einfach nur gerade beliebt, besonders günstig oder ein Geschenk. Sei ehrlich zu dir, denn ungelesene Bücher üben nur unnötigen Druck auf dich aus. Bei den übrigen Büchern solltest du dir fest vornehmen sie in nächster Zeit zu lesen. Bereitet dir der Gedanke Bauchschmerzen? Dann warst du vielleicht nicht ganz ehrlich zu dir und solltest den Stapel nochmal genau unter die Lupe nehmen. 

Kommentare:

  1. Das hätte mein Bücherregal auch mal bitter nötig... Ich kann mich noch nicht ganz überwinden, wo soll ich dann nur hin mit den ganzen Schätzen? Respekt, dass du das geschafft hast ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wohin mit den Büchern verrate ich in einem anderen Post ;)

      Löschen
  2. Habe ich auch erst gemacht, ausgemistet und die Bücher dann an eine liebe Freundin verschenkt. Die Bücher sahen noch wie neu aus und sie hat sich darüber gefreut, bei manchen Büchern fällt es mir schwer und sie bleiben einfach ewig im Bücherregal stehen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, der erste Schritt entfällt bei mir, da ich nur sehr wenig und nur neu hinzugekommene ungelesene Bücher habe. Aber über den zweiten könnte ich mal nachdenken... Sollte ich vielleicht tatsächlich mal tun. Aber solange der Platz reicht finde ich immer viele Gründe, warum ich jedes Buch behalten muss ;)

    LG Lexa

    AntwortenLöschen

Hey :) Lass mir doch einen Kommentar da.
Konstruktive Kritik ist ebenfalls erwünscht :D
Liebe Grüße Anneke