Welchen Planer wofür nutzen?

02 Juli 2017 /
Das Thema “Planning” scheint immer größer zu werden und weiter in der Wahrnehmung zu steigen. Für mich als einen echten Planer-Fan ist das natürlich super, weil ich dann nur noch halb so sonderbar wirke. Sogar meinen Freund konnte ich von den Vorteilen eines Planers überzeugen. Heute möchte ich dir zeigen, wie ich das ganze Planer-Thema angehe. Vielleicht kannst du davon etwas für dein eigenes System mitnehmen.

Good old Filofax

 



Wer meinen Blog schon etwas länger verfolgt, der weiß, dass ich seit einigen Jahren filofaxe. Früher war meine Vorstellung immer, dass ich irgendwann alles in diesem einen Planer organisieren werde. Jetzt habe ich festgestellt, dass das gar nicht so praktisch ist, wie ich mal gedacht habe. Doch wofür nutze ich meinen Filofax?
Ich weiß, dass viele Filofaxerin mit aufkommen des Bullet Journals ihren Filofax sogut wie eingestampft haben. Ich nutze ihn weiterhin für meine privaten Termin, Notizen und eine Studienübersicht. Auch wenn Termine in letzter Zeit eher selten sind. Außerdem möchte ich auf keinen Fall das wöchentliche Dekorieren missen. Dieses Hobby habe ich sogar im Studium wirklich kontinuierlich durchgezogen.

Die Ablöse - Das Bullet Journal

 



Momentan ist ein riesen Hype wegen des Bullet Journals ausgebrochen. Ich hatte das System bereits vor einigen Jahren einmal getestet und festgestellt, dass ich es nicht mag. Mir fehlte die Übersicht und Funktionalität. Entweder man konnte vorplanen oder flexibel bleiben. Beides zusammen ist in einem Bullet Journal mit viel Platz und mit zu wenig Übersicht verbunden. Jetzt wo ich mein Filofax habe, wollte ich das Bullet Journal als Ergänzung testen. Im Bullet Journal schreibe ich meine To-Dos auf, Tracke einige Sachen und habe während des Studiums den Essensplan für unsere Clique geschrieben. Diese Sachen stopfen nun nicht mehr weiter mein schönen Filofax voll.

Mein Haushaltsbuch

 



Wenns bei den beiden oberen Planungsmöglichkeiten auch um die Ästhetik ging, ist mein Haushaltsbuch nur aus praktischen Gründen genutzt. Es ist ein einfaches Heft aus dem McPaper mit vorgefertigten Tabellen. Hier trage ich einfach jeden Abend ein, was ich eingenommen oder meistens eher ausgegeben habe. Ich lebe das erste Mal alleine und habe auch das erste Mal die Verfügungsgewalt über eine gewisse Summe Geld und die dazugehörigen Verpflichtungen wie Miete, Versicherungen und vieles mehr. Deshalb ist es mir wichtig einen Überblick über meine Finanzen zu haben.

Mein Moleskine

 


Witzigerweise hat mich mein eigentlich ehemals planungsunfreudiger Freund damit angesteckt. Der hat nämlich ebenfalls einen solchen Kalender. Ich nutze meinen für die Arbeit und Dienstreisen. Links finde ich eine Wochenübersicht mit den wichtigsten Terminen. Rechts ist Platz für Notizen und To-Dos. Gerade durch die große Rotation im Praktikum, bei der wir selten lange in einem Bereich sind, behalte ich so die Übersicht.

Kommentare:

  1. Wow, ich glaube, du bist die Erste, die sagt, dass das Bullet Journal unpraktisch ist! Ich muss selber sagen, ich hatte jahrelang einen Moleskine Tageskalender und musste mich furchtbar ärgern, weil an manchen Tagen alles voll war und dann wieder tagelang gar nichts drinstand und das so eine Papierverschwendung war. Im BuJo kann ich das regulieren, wenn ich mal eine faule Woche habe, und manche Sachen trage ich eh in meinen Google Kalender ein. Nutzt du dann tatsächlich nur Papier und keine digitalen Kalender?

    Mein Freund ist auch so ein Planermuffel, es ist schlimm :D bei ihm steht aber tatsächlich alles im Google Kalender, das finde ich auch interessant, dass man das so konsequent durchzieht. Wäre aber nichts für mich - da kann ich meine ganze Stationery-Shopperei nicht mehr rechtfertigen :D

    Ich wünsch dir übrigens noch einen schönen Resturlaub! :) wann geht's bei dir dann genau wieder los mit dem Studium?

    Alles Liebe,
    Marianne

    AntwortenLöschen
  2. Du bist die Erste, von der ich lese, dass sie das Bullet Journal unpraktisch findet! Und ich kann dich da verstehen. Ich habe mir auch eins angelegt, weil ich auch ein riesiger Fan vom planen bin und alles immer bis ins kleinste Detail organisieren muss, aber so ein Bullet Journal fand ich dann doch etwas unpraktisch und habe ihn jetzt zu einem reinen Terminplaner umfunktioniert, was mir auch super gefällt.

    Viele liebe Grüße!
    Anna :-)
    https://wwwannablogde.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Hey :) Lass mir doch einen Kommentar da.
Konstruktive Kritik ist ebenfalls erwünscht :D
Liebe Grüße Anneke