#BallonsOnTour - "Liebe Grüße kommen aus München, Deutschlands Meisterstadt."

Endlich war es so weit. Von Berlin ging es weiter nach München. Da meine Schwester genauso wie ich ein großer Bayern-Fan ist, beschlossen wir am nächsten Tag erst abends abzureisen. Um noch mehr Zeit in München verbringen zu können, übernachteten wir nicht noch ein weiteres Mal in Berlin, sondern verbrachten die Nacht in einem Fernbus. So kamen wir bereits morgens gegen 7 in München an. Nachdem wir unsere Taschen im Hotel abgestellt hatten, ging es erst einmal in die Stadt frühstücken. Später machten wir uns dann auf den Weg in den Olympiapark, wo das Olympiastadion steht. Eine Besonderheit im fußballerischen München ist, das die beiden dort ansässigen großen Verein FC Bayern München und TSV 1860 München sich seit Jahren ein Stadion teilen. Das ist nicht nur bei der heutigen Allianz Arena der Fall, sondern war auch schon im Olympiastadion so geregelt. Regelmäßig wechselte man also von Rot zu Blau und wieder zurück. Man tauschte Bierfässer aus und in der Umkleide befinden sich sogar zwei Telefone, eines mit blauer und eines mit roter Aufschrift. Das Olympiastadion ist sehr eindrucksvoll. Es ist wirklich schade, dass dort kein Fußball mehr gespielt wird.
Nach unserer Tour ging es dann noch in den Fanshop, um das neue Heimtrikot anzuschaffen. Wie schon zuvor in Wolfsburg trafen wir auch in München Twitterer und verbrachten mit ihnen den Rest des Tages. Wobei wir natürlich nicht den Supercup verpassen wollten, sodass wir kurzerhand einen Selfiestick umfunktionierten.




Am nächsten Morgen ging es früh raus aus den Federn. Nachdem die Reisetaschen eingeschlossen waren, ging es endlich ins heimische Stadion. Zuerst liefen wir durch die Erlebniswelt, die wir dank meiner Facharbeit aber erst im Februar besucht hatten. Doch die neue Sonderausstellung war auch uns noch nicht bekannt und so verließen wir das Museum mit einem Ohrwurm von „Rummenigge, what a man“. Die Stadionführung war sehr interessant, auch wenn wir natürlich viel über das Stadion schon vorher wussten und es auch nicht zum ersten Mal betraten. Doch viel Zeit hatten wir nicht, denn ein Freund hatte uns Karten für das Amateure – Derby besorgt. Etwas verspätet kamen wir also im Grünwalder an. Leider war das Spiel am Ende dann nur ein maues 0:0. Es war dennoch toll die Amateure einmal spielen gesehen zu haben. Schließlich fährt man für so ein Match nicht einfach so durchs ganze Land, erst recht nicht mit Schülerbudget.







1 Kommentar:

  1. Ahhh so schön ... meine Heimatstadt :D wobei ich glaube, dass ich noch nie eine richtige Stadionführung mitgemacht habe - zumindest, bis ich mich letzten Sommer als Tourguide in der AllianzArena beworben habe :D das ärgert mich heute immer noch ein bisschen, dass ich den Job letztendlich doch nicht angenommen hab, weil die eine Stunde Autofahrt jeden Tag doch ein bisschen viel gewesen wäre .... Na ja. Wann kommst du mal wieder nach München? ;) wir sollten uns da unbedingt mal sehen!

    AntwortenLöschen

Hey :) Lass mir doch einen Kommentar da.
Konstruktive Kritik ist ebenfalls erwünscht :D
Liebe Grüße Anneke