Football Friday - Der FIFA Ballon d'Or 2014



Heute beginnt eine neue Reihe. "Football Friday" nennt sich das ganze und wer ein paar Englischkenntnisse hat, der kann sich denken, dass es Freitags in Zukunft um Fußball gehen soll. Ich habe mich am Wochenende viel mit Bloggingtipps auseinander gesetzt und bin zu dem Entschluss gekommen dieses Thema nun auch auf meinen Blog aufzugreifen, da es mir unglaublich Spaß macht. Ich weiß natürlich, dass es nicht jeden interessiert. Wer absolut kein Interesse hat, der schaut einfach Freitags nicht vorbei. Aber vielleicht hat der ein oder andere ja Lust seinen Horizont zu erweitern und warum nicht mit Fußball anfangen. Wer sich ein wenig mit Fußball auskennt, hat schon einmal ein Smalltalk- Thema mehr. Ich habe beschlossen mit den Grundlagen anzufangen, sodass jeder den Berichten folgen kann. Zusätzlich werde ich aktuelle Themen aufgreifen. Heute fange ich mit dem FIFA Ballon d'Or 2014 an.

Was ist der FIFA Ballon d'Or ?

Du hast bestimmt schon einmal von der Wahl zum Weltfußballer des Jahres gehört. Eigentlich ist der Ballon d'Or nichts anderes als diese Wahl. Die Trophäe sieht aus wie ein goldener Ball und wird jedes Jahr an den besten Spieler verliehen.

Wer ist der amtierenden Preisträger?

Der Weltfußballer 2013 ist Cristian Ronaldo von Real Madrid. Platz zwei belegte der 4-malige Titelträger Lionel Messi. Dritter wurde Bayern Münchens Franck Ribery.


Wer ist nominiert?

Wer wählt?

Die am Dienstag veröffentlichte Liste der Vorauswahl bestehend aus 23 Spielern wird von der FIFA-Fußballkommission und eine Expertengruppe von "France Football" erstellen. Von dieser Liste wählen alle Trainer und Kapitäne der Nationalmannschaften sowie einige Medienvertreter einen Spieler. Die Top 3 wird im Dezember bekannt gegeben. Im Januar folgt dann die Ernennung des Siegers.

Wer hat die besten Chancen ?

Spektakelfußballer. Eine Wahl wie diese gewinnen eigentlich nie die Defensivkünstler sondern die spektakulären Fußballer, die wissen wie man sich in Szene setzt. Wie jedes Jahr ist davon auszugehen das sowohl Lionel Messi als auch Cristiano Ronaldo unter den Top 3 der Spieler landen werden. Fraglich ist nur wer der dritte im Bunde sein wird. Meine Top 3- Anwärter sind Manuel Neuer, Thomas Müller und Arjen Robben

Manuel Neuer
Ich glaube Neuer und sein Torwartspiel sind allen spätestens seit der WM bekannt. Das er der beste Torwart ist, stellte er schon 2013 bei der Wahl zum Welttorhüter des Jahres unter beweis. Absolut verdient wäre auch die Wahl zum Weltfußballer, aber Defensivspieler haben es dort bekanntlich schwer.

Thomas Müller
Leichter haben es da schon Stürmer wie Thomas Müller. Im Alter von 25 Jahren hat Müller schon jeden Titel außer den des Europameisters gewonnen. Das ist ein großer Vorteil gegenüber Messi und Ronaldo, die in ihren Nationalmannschaften bis jetzt nicht so erfolgreich waren. Tore schießen kann der Bayer zudem auch noch. Ein zweiter Faktor, der häufig eine solche Wahl entscheidet.

Arjen Robben
Der Flügelflitzer der Bayern darf sich gute Chancen ausrechnen. Schon bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres wurde er zweiter hinter Cristiano Ronaldo. Bei dieser Wahl soll allerdings die WM-Leistung keine Rolle spielen, bei der Wahl zum Weltfußballer hingegen schon. Und eines ist klar, in diesem Aspekt zieht Ronaldo ganz klar den Kürzeren.

Die meisten gehen allerdings davon aus, dass es am Ende auf Cristiano Ronaldo hinauslaufen wird. Aber vielleicht werden wir mal überrascht.



Kommentare:

  1. Ob´s jeden interessiert oder nicht - egal! Mach dein Ding, so muss das und so macht´s Spaß.
    Bin mit meinen Fahrradsachen ja auch nicht immer mainstream und trotzdem bleib ich dabei.
    Und: Fußball mag ich auch. Königsblau übrigens :-)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Gott, das ist die beste Freitagsrubrik dieser Welt.
    Und wenn Ronaldo wieder mal gewinnt, verklage ich die Jury und schmeiße mich heulend auf den Boden. Ganz ehrlich, nach dieser WM-Leistung wäre das ja wohl das Letzte.

    AntwortenLöschen

Hey :) Lass mir doch einen Kommentar da.
Konstruktive Kritik ist ebenfalls erwünscht :D
Liebe Grüße Anneke