Welche Kamera für den Urlaub?

17 August 2014 /
Wie ihr in meinem Borkumbericht lesen konnte, nehme selbst ich nicht meine Spiegelreflex mit in jeden Urlaub. Deshalb erzähle ich euch heute, welche Kamera ich mit in welchen Urlaub nehme bzw. nehmen würde.

Fangen wir mit der Spiegelreflex an. Grundsätzlich ist das keine Urlaubskamera. Wer nur schnell ein paar Schnappschüsse machen will, der sollte sich eine hochwertige Digitalkamera kaufen und keine Spiegelreflex. Eine solche Kamera nimmt man nur mit, wenn man wirklich fotografiebegeistert ist und mit den Einstellungen spielen will. Die Spiegelreflex ist verhältnismäßig schwer und man sollte sich wirklich überlegen, ob es sich lohnt diese einzupacken. Ich nehme sich grundsätzlich mit auf Städtereisen und in jeden Urlaub, in dem sie sicher vor Schäden ist.


Eine analoge Kamera ist wirklich etwas tolles. Doch auch hier gilt, das sie nicht für jeden Urlaub etwas ist. Seine wichtigen Urlaubsfotos, sollte man damit nicht machen, denn es kann immer etwas schief gehen. Allgemein ist diese Art der Fotografie im Vergleich ziemlich teuer und deshalb eigentlich nicht für einen Urlaub geeignet. Ein paar spezielle Bilder kann man mal machen, aber es ist die Kamera, die man am ehesten Zuhause lässt. 


Kommen wir nun zu der absoluten Urlaubskamera. Eine Digicam ist eigentlich für fast jeden erschwinglich. Sie ist superleicht zu bedienen und wenn man selbst keine Einstellungen vornehmen will, die perfekte Kamera. Ein typischer Tourist braucht keine bessere Ausstattung. Wenn man etwas mehr hinblätterte, dann ist die Qualität auch nicht weit hinter der einer Spiegelreflex. Für Automatikmodusfans also perfekt. Ich nehme meine mit, wenn ich ein kleines Gepäck habe. Wie zum Beispiel im Hamburger Stadion oder wenn die Gefahr besteht, das sie kaputt geht, wie am Strand. Meine Digitalkamera ist mir einfach nicht so wichtig wie meine Spiegelreflex, weshalb es zwar schade wäre, wenn sie kaputt geht, aber es ist eben auch kein Weltuntergang.


Eine Unterwasserkamera bietet sich dann an, wenn man einen reinen Strand bzw. Poolurlaub geplant hat. Wenn man sich nämlich nur am Wasser befindet, ist jede andere Kamera sinnlos. Mit dieser Kamera kann man nicht nur am Wasser ein paar Bilder schießen, sondern auch im. Meine hat einen Hülle, sodass ich auch ein paar Schnappschüsse außerhalb des Wassergebiets machen kann. Da die Qualität allerdings nicht so gut ist, nehme ich sie immer nur mit ins Wasser und habe mindestens eine andere Kamera dabei.


“Die beste Kamera ist die, die Du dabei hast.” sagte Chase Jarvis und er hatte recht. In Zeiten von Smartphones und Tablets haben wir immer eine Kamera in der Hosen- oder Handtasche. Heutzutage haben diese Geräte eine sehr gute Qualität und es ist nicht schlimm, wenn man mal keine Kamera dabei hat. Zusätzlich kann man die Bilder dann gleich mit Freunden über soziale Netzwerke teilen.

Zu guter letzt muss ich zugeben, dass ich, wenn es möglich ist, immer alle Kameras mitnehme. Eigentlich sollte ich das nicht tun, aber wenn man mit dem Auto vereist, ist es furchbar einfach alle Kameras mitzunehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey :) Lass mir doch einen Kommentar da.
Konstruktive Kritik ist ebenfalls erwünscht :D
Liebe Grüße Anneke