Adventskalender Türchen 23 - Wie definiert man Weihnachten ?

23 Dezember 2013 /


Heute gibt es meinen Beitrag zum Bloggeradventskalender von Frollein Keks. Auf meinem Blog seht ihr ja überwiegend Fotografie, aber weihnachtliche Bilder habt ihr wahrscheinlich schon zu genüge gesehen. Deshalb definiere ich euch heute Weihnachten. Während ich mir nämlich etwas für diesen Post überlegt habe, ist mir aufgefallen, dass ich nichts Allgemeingültiges sagen kann, weil für jeden Weihnachten etwas anderes ist. Ich erinnere mich an ein Gedicht, das ich in der Grundschule lernen musste. Es hieß: „Wann fängt Weihnachten an?“

Ich finde diese Frage ist durchaus berechtigt. Für Supermärkte scheint Weihnachten gleich nach den Sommerferien zu beginnen. Herbst? Sowas braucht man doch eh nicht. Wer will nicht schon Anfang September Lebkuchen in sich hineinstopfen? In der Bloggerwelt fängt Weihnachten dann Mitte November an. Es werden erste Ankündigungen für Kalender wie diesen gemacht, DIY für Adventskalender für die Liebsten gezeigt oder schon einmal Geschenkideen verraten. Für mich ist das alles noch viel zu früh. Weihnachten fängt bei mir Anfang Dezember an, wenn meine Mama anfängt zu dekorieren und ich den Adventskalender öffnen kann. Zudem bin ich nie sofort in Weihnachtstimmung und renne weihnachtliedersingend durch die Gegend. Richtig Lust auf Weihnachten bekomme ich immer erst heute, also am 23. Dezember.
Die Adventszeit ist so vieles. In der Schule ist die Adventszeit die Zeit der Klausuren. Für die Supermärkte ist sie die Zeit mit dem höchsten Umsatz im Jahr. Für alle Schenker die Zeit des verzweifelten Suchens nach den passenden Geschenken. Für Kinder ist es die Zeit der Adventskalender, Kinderpunsch, des Schnees und der Geschichten. Für die Christen ist es die Zeit vor einem ihrer wichtigsten Feiertage. Im Fernsehen ist es die Zeit der jährlichen Weihnachts- Coco- Cola- Werbung. In der Bloggerwelt die Zeit der Last-Minute-Geschenkideen, Wunschzettel, Klagen über schlechtes Licht und die Zeit der KreaTiefs.

Für mich ist die Weihnachtszeit Weihnachtsfilme schauen, alle Jahre wieder Weihnachtsmann und Co.KG sehen, Geschenke suchen, Kalender fürs kommende Jahr basteln, viel lernen und teilweise verzweifeln. Schokokalender von Windel sind für mich die Weihnachtszeit, genauso wie der leuchtende Stern in meinem Zimmerfenster, viel Dunkelheit und wenig Licht zum Fotografieren, das Spiel zwischen Licht und Schatten, einen Tannenbaum kaufen und diesen dann schmücken und natürlich der Weihnachtstag selbst.

An diesem stehen wir früh auf, um pünktlich zu meiner Oma zu fahren, und kommen dann doch eine halbe Stunde später als geplant los. Dafür alle schick gekleidet, häufig auch im Kleid. Wir besuchen meinen Onkel und nehmen meine Oma mit. Dann werden Brötchen gegessen und auf geht’s in die Kirche. Der überfüllte Gottesdienst wird besucht und viele Weihnachtslieder gesungen. Zuhause wird dann Marzipantorte gegessen. Warten. Abends werden Rouladen, Kartoffeln und Rotkohl genossen. Wieder warten, bis der Tisch abgeräumt und alles wieder sauber ist. Schnell husche ich dann immer ins Zimmer, um die Geschenke zu holen. Dann ab ins Wohnzimmer. Es wird gewürfelt bis einer eine Sechs hat. Das Beste: Die Freude, wenn ein Geschenk gut ankommt oder sich ein Wunsch erfüllt.

Das alles ist für mich Weihnachten. Was ist Weihnachten für euch?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey :) Lass mir doch einen Kommentar da.
Konstruktive Kritik ist ebenfalls erwünscht :D
Liebe Grüße Anneke