Football Friday - Fußball verbindet Menschen

Letzte Woche Montag habe ich euch von meinen Begegnungen, die ich auf Reisen gemacht habe erzählt. Heute soll es um etwas ähnliches gehen. Heute möchte ich euch von Menschen erzählen, die ich dank dem Fußball traf.

Allein nach Bremen, zu dritt zurück

Letztes Jahr hatte ich die Chance ein Ticket für das Spiel meiner Bayern gegen Werder Bremen zu bekommen. Leider nur eines, sodass meine Schwester nicht mit mir kommen konnte. Trotzdem wollte ich zu diesem Spiel. Also machte ich mich alleine auf den Weg. Nachdem ich in Bremen angekommen war, lief ich noch schnell zum McDonalds bevor ich zum Stadion wollte. Da ich alleine unterwegs war und den Weg zu Fuß nicht genau kannte, beschloss ich lieber nicht zu laufen sondern mit der S-Bahn zu fahren. Auch wenn es erst März war, wurde mir beim Warten warm. Deshalb öffnete ich meine Jacke. Kurz später drehte sich der Mann vor mir um und sagte zu seiner Begleitung. "Guck mal, sie hat das Champions League-Trikot an." Dadurch kamen wir ins Gespräch. Sie erzählten mir, dass sie noch ein Ticket über hätten. So kam es also, dass ich, nachdem ich mein Ticket abgeholt hatte, dieses wieder verkaufte und bei den beiden Platz nahm. Wir saßen sehr nah am Spielfeldrand, hatten einen schönen Tag und fuhren gemeinsam zurück, weil die beiden zufällig aus meiner Nähe kamen. Im Herbst ging es wieder nach Bremen. Diesmal mit meiner Schwester und erneut mit dem Mädchen, dass ich in Bremen kennen lernte. Der Mann hatte leider keine Zeit, da er gerade Vater geworden war. Aber diese Begegnung zeigt wunderbar, wie man über den Fußball Leute kennen lernen kann. 


Paralleluniversum im Netz

Zur letzten Fußball-WM erstellte ich mir einen Twitteraccount. Meine Schwester lachte und zitiert immer wieder aus diesem Netzwerk, weshalb ich mich selbst dort anmeldete. Und auch wenn so ein Netzwerk manchmal echt nerven kann, lernte ich dort viele tolle Leute kennen. Ich schreibe auf meinem ersten Twitteraccount hauptsächlich über Fußball, weshalb ich dort viele Fußballfans verschiedener Vereine kennen lernen durfte. Einige konnte ich im Rahmen unserer Sommerreise persönlich treffen. Der ein oder andere ist mir wirklich ans Herz gewachsen und ohne Fußball hätte ich nicht mal von ihrer Existenz gewusst.


Mit dem Fanclub nach München

Eine Freundin erzählte mir von einem Fanclub, der noch Leute suchen würden, die mit nach München fahren. Also saßen meine Schwester und ich an einem Tag im August 2014 im Bus nach München. Auf der Fahrt wurde natürlich fleißig gesungen und getrunken. Angekommen, schlossen wir uns einer Gruppe Jungs in unserm Alter an, da so ein Gruppenticket für öffentliche Verkehrsmittel möglich war. Was dann geschah, ist Geschichte. Wir hatten ein unglaublich lustigen Tag, wurden mit einem Haufen fremder Menschen fotografiert (keine Ahnung was die von uns wollten) und erlebten ein schönes Spiel. Dieser Tag wird vermutlich lange Zeit einer der legendärsten in meinem Leben sein.

Lets talk about - Bucket List

Heute möchte ich euch einen Teil meiner Bucket List zeigen. Darauf gekommen bin ich, als ich den Post zum Golfen geplant habe. Das stand nämlich ebenfalls auf dieser Liste. Zudem stehen unglaublich viel Orte auf dieser Liste, aber zu meinen Reisewünschen gibt es eventuell mal einen eigenen Post. Deshalb gibt es heute mal einen Einblick in einige von vielen Dingen, die ich noch machen möchte, bevor ich ins Gras beiße.


Das ist einer der wenigen Punkte, die meiner Meinung nach, nicht planbar sind. Ich finde eine solche Aktion sollte spontan aus der Laune heraus geschehen. Vielleicht wenn man mit guten Freunden im Sommerurlaub ist. Einfach einen ausgelassenen Tag hat, der dann eben im Pool endet.


Ein Punkt der schon sehr lange auf meiner Liste steht und auch schon Form annimmt. Das erste Motiv steht eigentlich fest, nun fehlt nur noch das Geld und ein guter Tätowierer. Bei der Wahl werde ich mir auf jeden Fall etwas Zeit lassen. Schließlich bleibt das Tattoo für immer auf der Haut.


Eigentlich etwas, das man schnell abhacken kann. Vor allem für mich, die in der Nähe des Meeres und eines ziemlich großen Flusses wohnt. Trotzdem bin ich irgendwie noch nie dazu gekommen und wusste auch nicht so wirklich, was ich denn überhaupt da reinschreiben will. Vielleicht ergibt sich ja bald eine Möglichkeit.
Hat einer von euch schon mal eine Flaschenpost versendet?


Ich würde unglaublich gerne mal eine Sauerstoffflasche auf den Rücken schnallen und durch die "Tiefen" des Meeres tauchen. Wo ist mir mittlerweile eigentlich egal. Früher wollte ich immer unbedingt am Great Barrier Reef tauchen gehen. Durch meinen ehemaligen Mathelehrer weiß ich, dass es noch so viele andere schöne Plätze dafür gibt.


Das ist der einzige Punkt, an dem ich momentan wirklich aktiv arbeite. Über die Zeit des Abiturs ist es etwas in den Hintergrund geraten, aber jetzt greife ich wieder voll an. Momentan lerne ich nur über die Webseite und App von duolingo. Allerdings bieten die Spanisch noch nicht als Sprache für Deutsche an. (Habe gerade gesehen, dass sich das geändert hat. Gleich mal umsteigen.) Da ich aber relativ gut Englisch spreche, lerne ich jetzt einfach Spanisch auf Englisch. Bis jetzt klappt das sehr gut, aber ich bin ja auch noch bei den einfach Themenblöcken wie etwa Farben, Tiere, Nahrungsmittel, Personen und vieles mehr.

Abgehackt: Golfen

Schon ewig stand golfen auf meiner Bucket List. Aus irgendeinem Grund fasziniert mich dieser Sport. Nicht dass ich mir Golfen im Fernsehn ansehe, aber ich wollte es unbedingt selbst einmal machen. Vielleicht liegt es daran, dass Golfen irgendwie etwas elitäres hat und es immer so unerreichbar scheint.



Vor einer Weile bastelte ich an dem Geburtstagsgeschenk für meine beste Freundin Tanja, die langjährigen Lesern eventuell noch bekannt ist. Die Idee war jeden Monat etwas gemeinsam zu unternehmen, da ich Mitte des Jahres wegziehen werde. Die Volkshochschule lieferte zu diesem Zeitpunkt ihren neuen Katalog aus. Und siehe da: ein Golfkurs. Kurzerhand meldete ich uns beide an und auch meine Familie wollte mitmachen. So standen wir also am 3. April auf dem Golfplatz.


Am 13. Mai hatten wir unsere vorerst letzte Stunde. Die Zeit ist momentan einfach knapp und auch wenn wir schon einen ziemlich guten Preis bekommen haben, sind 17€ die Stunde nichts, was ich mir als Schülerin dauerhaft leisten könnte. Trotzdem hat es großen Spaß gemacht.


Wer einmal die Möglichkeit hat zu einem geringen Preis das Golfen zu lernen, sollte diese nutzen. Man betätigt sich sportlich in wunderschönen Landschaften. Zudem ist Golfen ein Sport, der sehr entspannend ist, wenn man das ganze nicht wettkampfsmäßig betreibt. Vielleicht werde ich irgendwann mal regelmäßig golfen gehen, dann wenn ich etwas älter bin und ein regelmäßiges Einkommen habe, das dies zulässt.


Mein Filofax in den Monaten März und April

Ihr werdet feststellen, dass die Monate März und April - Überraschung - durch das Lernen fürs Abitur geprägt waren. Trotzdem hatte ich auch noch Zeit für andere Dinge. Bitte ignoriert, dass der Post mit der Weltkugel schon seit März (oder sogar noch früher) auf meinem Plan steht. Im Mai ist er jetzt ja gekommen. 







Vom Style her kommt nun meine absolute Lieblingswoche aus der Zeit. Die Farben in der Deko sind sowieso meine Lieblingsfarben und vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass mit Mathe meine allerletzte schriftliche Abiturprüfung anstand.

Saisonende: Fazit zu meinen Saisonthesen

Zu Beginn dieser Bundesligasaison stellte ich 18 Thesen für 18 Bundesligavereine auf und legte mich auf eine Tabelle fest. Diese teilte ich damals mit euch. Heute gibt es also die Abrechnung.



1. Bayern München knackt den historischen Rekord.


Mit "den historischen Rekord" meinte ich natürlich das Erlangen der vierten Meisterschaft in Folge. Dies gelang den Bayern, auch wenn es die spannendste Meisterschaft seit einigen Jahren war. Am Ende landeten die Münchener auf Tabellenplatz eins und brachen dabei mal wieder Rekorde.

1/18

2. Wolfsburg spielt eine zweite überragende Saison, bevor sie wieder absinken. 


Da lag ich wohl etwas daneben. Zu meiner Verteidigung muss ich allerdings anführen, dass ich zu dem Zeitpunkt von einem Verbleib von Kevin DeBruyne ausgegangen bin, der kurz später nach England wechselte. Letztlich konnten die Wolfsburger ihre gute Saison nicht bestätigen und rutschen auf Platz 8 ab.

1/18

3. Borussia Mönchengladbach bekommt Probleme mit der Dreifachbelastung.


Probleme hatten die Gladbacher zu Beginn der Saison durchaus. Nach 5 Spieltagen standen sie auf Platz 18. Allerdings bekamen die Gladbacher eher Probleme mit ihrem alten Trainer Lucien Favre. Unter dem neuen Trainer Schubert ging es dann zügig bergauf.

1/18

4. Leverkusen hadert mit der Mentalität.


Die Mentalität ist natürlich schwer messbar, aber auch diese Saison zeigten sich wieder typische Leverkusener Eigenschaften, die letztendlich dafür sorgten, dass "Verfolger" wohl eher nicht der richtige Begriff für den Tabellendritten ist.

2/18


5. Die Augsburger spielen wieder nach ihren Möglichkeiten.


Auch diese These erwies sich als korrekt. Nach einer überragenden Saison, sackte man dieses Jahr etwas ab. Zwar hatte ich die Augsburger Möglichkeiten etwas besser eingeschätzt, doch sie spielten am Ende tatsächlich nach ihren Möglichkeiten.

3/18


6. Schalke bleibt unberechenbar.


Überraschung! Schalke bleibt Schalke und Konstanz bleibt für die Schalker eine Stadt am Bodensee. Auch diese Saison konnten die Schalker das ein oder andere mal überraschen, sehr zum Leidwesen ihrer Fans. Mit Heidel in der neuen Saison könnte sich das allerdings ändern. 

4/18

7. Thomas Tuchel tut Borussia Dortmund gut.


Und wie. Während Klopp gerade in diesem Moment des Schreibens das Euro League - Finale mit Liverpool spielt, hatte Tuchel eine sehr gute Auftaktsaison. Der beste Zweite aller Zeiten ist zwar etwas, das BVB-Fans bestimmt nicht mehr hören wollen, aber diese Saison war einfach bemerkenswert.

5/18

8. Hoffenheim muss sich erst einspielen.


Erst einspielen war überhaupt kein Begriff für die Saison 2015/16 von Hoffenheim. Lange lief es katastrophal. Erst unter dem jungen Trainer Nagelsmann lief es besser. Diese These kann ich beim besten Willen nicht als wahr dazurechnen.

5/18


9. Frankfurt und Veh, das wird nichts.


Anfang März musste Armin Veh den Trainerstuhl bei Frankfurt räumen. Er verließ den Club als Tabellensechzehnter und auch der neue Coach Kovac konnte nicht mehr viel retten. Frankfurt beendet die Saison als Tabellensechszehnter und muss in die Relegation.

6/18


10. Bremen stabilisiert sich auf Platz 10.


Es gibt viele Worte mit denen man die Saison des SV Werder Bremen beschreiben kann, "stabil" gehört definitiv nicht dazu. Platz 10 ist zwar am Ende gar nicht so weit entfernt, doch das ist mehr Illusion als erreichbares Ziel. 

6/18

11. Mainz spielt erneut zu häufig unentschieden.


8 Unentschieden erreichte Mainz diese Saison. Es sind dann doch einige weniger als in der letzten Saison mit 13 Unentschieden, aber immer noch viele.

7/18

12. Kölns Transfers schlagen ein.


Dominique Heinz der neue Innenverteidiger spielte in 33 von 34 Spielen diese Saison. Er fehlte lediglich einmal aufgrund eines Infekt. 31 dieser Spiele bestritt er über die vollen 90 Minuten. Auch der zweite Innenverteidiger Frederik Sörensen spielte 22 von 34 Spielen und war vier Mal nicht im Kader. Milos Jojic konnte nicht so wirklich überzeugen. Er spielte lediglich in 15 Spielen. Keines dieser Spiele bestritt er über 90 Minuten. Leonardo Bittencourt hingegen holte sich relativ viel Einsatzzeit, bis er am Ende der Saison durch eine rote Karte aussetzten musste. Auch der neue Stürmer Anthony Modeste schlug gut ein. Er sammelte viele Minuten und schoss 15 Tore, ein gute Quote für einen Kölner Stürmer. Im Großen und Ganzen würde ich sagen, dass ich richtig lag.

8/18

13. Hannover 96 schafft dieses mal die späte Wende nicht.


Auch damit habe ich recht behalten. Eine späte Wende wäre einfach nicht mehr möglich gewesen. Früh stand der sichere Abstieg fest.

9/18

14. Stuttgart macht vieles richtig.


Am Anfang der Saison würde ich dieser These voll zustimmen. Mit Zorniger als Trainer spielte man tollen Fußball und sorgte somit dafür, dass alle Experten trotz schlechtem Beginn an das Team glaubten. Doch dann entließ man Zorniger, was für mich ein großer Fehler war. 

9/18

15. Herthas Horror-Fußball wird nicht bestraft.


Hertha spielte diese Saison zwar nicht unbedingt schön, aber Horror-Fußball wäre wohl auch nicht das richtige Wort. Man schaffte es lange Zeit weit oben in der Tabelle zu stehen und rutschte letztlich noch auf Platz 7 ab. Durchaus eine gute Platzierung.

9/18

16. Der HSV holt das Triple.


Da ich gerade eben das erste Relegationsspiel Frankfurt gegen Nürnberg gesehen habe, stimmt wohl auch diese These nicht.

9/18

17. Der FC Ingolstadt bleibt oben.


Auch wenn viele die beiden Aufsteiger direkt wieder als Absteiger sahen, habe ich zumindest an den FC Ingolstadt geglaubt und recht behalten.

10/18

18. Darmstadt gewinnt die Herzen der Fans, aber kaum ein Fußballspiel.


9 Siege fuhr SV Darmstadt ein. Nicht wirklich viele wenn man die 34 Spieltage betrachtet. Ob sie sich in die Herzen der Fans spielten, lässt sich wohl eher schwer definieren. Ich finde den Underdog ja irgendwie sympathisch. 

11/18

Wow 11 von 18 meiner Thesen waren richtig. Eine unerwartet gute Quote, wobei ich zugeben muss, dass einige der Thesen nicht sehr riskant waren. Bei meiner Tabelle sieht es leider alles andere als gut aus. Zwei Mannschaften habe ich richtig getippt. Bayern war als Meister jetzt nicht unbedingt eine Glanzleistung, aber hey.

  1. FC Bayern München                                                     o
  2. VfL Wolfsburg                                                            -6
  3. Bayer 04 Leverkusen                                                    o
  4. Borussia Dortmund                                                     +2
  5. Borussia Mönchengladbach                                         +1
  6. FC Schalke 04                                                           +1
  7. FC Augsburg                                                              -5
  8. 1. FC Köln                                                                  -1
  9. TSG Hoffenheim                                                         -6
  10. Werder Bremen                                                           -3
  11. Eintracht Frankfurt                                                      -5
  12. VfB Stuttgart                                                              -6
  13. Mainz 05                                                                    +7
  14. Hertha BSC Berlin                                                      +7
  15. FC Ingolstadt                                                             +4
  16. Hamburger SV                                                           +6
  17. Hannover 96                                                              -1
  18. SV Darmstadt 98                                                       +4


Unterwegs: Aus der Handykamera

Wie vielleicht der ein oder andere mitbekommen hat, habe ich vor knapp zwei Jahren eine kleine Schwester dazu bekommen. Und lasst euch eins sagen, sie ist das liebreizendste Wesen, das ich kenne. Auch wenn sie ganz schön bockig sein kann. Da ich ihr Leben, im Gegensatz zu meiner anderen Schwester, nun bei vollem Bewusstsein verfolgen kann und immer wieder gerne Bilder mache, wollte ich ein Fotoalbum gestalten. Die meisten dieser Aufnahmen befinden sich auf meinem Handy. Doch warum erzähle ich das? Ganz einfach. Als ich also mein Handyordner nach Bildern von meiner kleinen Schwester durchsuchte, fand ich viele Fotos, die ich irgendwann mal gemacht und nie irgendwo hochgeladen habe.
So kam mir die Idee für den heutigen Blogpost. Diese Bilder sollen in Zukunft nicht einfach weiter auf meiner Festplatte vor sich hin schimmeln. Heute zeige ich euch Fotos aus drei Jahren Smartphonegeschichte. In Zukunft möchte ich diese etwas regelmäßiger hier posten.

Ich habe versucht eine gute Auswahl zu treffen. Ich hoffe es gefällt euch. Was macht ihr mit den Bildern, die auf eurem Handy zu verschimmeln zu drohen.

2013














Eines meiner liebsten Handyfotos. Auch wenn es etwas verschwommen ist. Es war ein lauer Frühlings- beziehungsweise Sommerabend und wir haben bei einem Freund eine Party gefeiert, als eine Freundin abgeholt wurde. Zum Glück hatte ich mein Handy in der Hand, den dieses Licht muss man doch nutzen.












2014














Das Bild stammt aus einer Berliner S-Bahn. Aufgenommen wurde es, als wie mit den Israelis in Berlin waren. Leider hat niemand wirklich verstanden, was ich daran so lustig fand.
















2015



Neben der Tatsache, dass ich 2015 meine Zeit gefühlt zu Hälfte in Zügen der Deutschen Bahn verbracht habe, war 2015 mein München Jahr. Zu Jahresbeginn (es war wirklich noch sehr kalt) war ich zu Recherchezwecken in München, dann im Sommer im Rahmen unserer Reise, im Oktober zum Oktoberfest und schließlich noch einmal im Oktober und November für Vorstellungsgespräche. 






2016