#BallonsOnTour - Zwischen Bankenstadt und Studentenwohnheim. Zu Gast bei Eintracht Frankfurt und Mainz 05


Schon an der S-Bahnhaltestelle beim Frankfurter Stadion wird man fußballerisch Empfangen. Von dort aus liefen wir weiter zum Stadion. Als wir endliche ein offenes Tor fanden, betraten wir das Gelände rund ums Stadion. Leider konnten wir dort niemanden finden, also liefen wir immer weiter ums Stadion bis wir endlich beim Meetingpoint ankamen. Bis heute wissen wir nicht, ob wir verbotenerweise dort herumgeisterten. Nachdem wir noch eine Weile auf unseren Guide gewartet hatten, ging es dann los. In Frankfurt hatten wir eine ausführliche, aber auch etwas lieblose Führung durchs Stadion. Allgemein wirkt alles bis auf das kleine Vereinsmuseum sehr lieblos und teilweise auch nicht gut durchdacht.




Meine Schwester hatte zu diesem Zeitpunkt schon geschafft, sich etwas mit meiner Kamera auseinanderzusetzen (der Autofokus des Objektivs war kaputt) und deshalb gibt es in diesem Post mal wieder ein paar Menschen zu sehen.







Auch in Frankfurt waren wieder einige Kinder aktiv. Dort gab es ein Trainingslager für junge Fans.



Nachdem wir in Frankfurt waren, fuhren wir von dort noch schnell nach Mainz. Da man dort sowieso keine Stadionführung machen konnte, schauten wir uns das Stadion vom Parkplatz in der Nähe eines Studentenwohnheims (oder sowas in de Art) an. Von dort fuhren wir dann auch ziemlich schnell wieder zu unseren Freunden nach Frankfurt.


Good to know - Podcasts - Unterhaltung für jede Situation

Als ich euch von meinen ständigen Bahnreisen erzählte, sprach ich auch von Podcasts. Was sind Podcasts fragst du dich? Darum soll es heute gehen.



Was sind Podacasts überhaupt?

Ein Podcasts verhält sich zum Radio quasi so wie ein Youtubekanal zum Fernsehprogramm. Ein Podcasts ist also eine meist von "Amateuren" aufgezeichnete Radiosendung, die jederzeit aufrufbar ist, sodass du an keine Termine gebunden bist. Hören kannst du sie über viele verschiedene Plattformen, ich nutze die Podcast-App von Apple. 

Wie finde ich gute Podcasts?

Ich kenne die meisten Podcasts vom Hörensagen. Je nach Themenbereich ist es unterschiedlich leicht passende zu finden. Viele Anbieter bieten Suchlisten, die nach Themen sortiert sind. Wichtig ist es einfach mal reinzuhören, denn es spielt eine große Rolle, dass man die Stimme des Moderatoren mag. 

Wann hört man sich sowas an?

So gut wie immer. Auf langen und kurzen Bahnfahrten, im Auto, unter der Dusch oder einfach so beim Aufräumen. Das tolle an Podcasts ist, dass man sie auch ohne Internetverbindung hören kann, was besonders auf Bahnfahrten sehr wichtig ist. 

Und was hörst du so?  

Aktuell höre ich überwiegend Fußballpodcasts wie den Rasenfunk (mein absoluter Lieblingspodcast). Aber ich bin immer auf der Suche nach neuen Podcasts zu anderen Themen.



Hört ihr Podcasts oder könntet ihr euch das vorstellen? Kennt ihr noch weitere gute Podcasts?

#BallonsOnTour - Eine Viertelstunde Sinsheim

Unsere Aufenthalte waren auf der ganzen Reise nicht besonders lang. Doch so kurz wie wir uns in Sinsheim befunden haben, kann man kaum davon sprechen, dass wir überhaupt richtig dort waren. Denn auf unserem Weg nach Sinsheim, wo die TSG Hoffenheim ihr Stadion hat, mussten wir in Heidelberg umsteigen. Die Dreiviertelstunde Umsteigezeit dürfte vollkommen ausreichen, war uns eigentlich auch viel zu lang. Als wir dann endlich in unseren Zug steigen wollten, hatte dieser erst Verspätung und fiel dann kurze Zeit später ganz aus. Also mussten wir eine Stunde warten, bis der nächste Zug kam. Nachdem wir dann noch dreimal das Gleis gewechselt hatten und uns nicht mehr sicher waren, ob die Deutsche Bahn überhaupt wusste, was sie da tat, saßen wir in einer Bahn nach Sinsheim. An der Haltestelle Sinsheim Arena angekommen, hatten wir kaum Zeit. Da unser Zug nach Frankfurt schon eine halbe Stunde später aus Sinsheim losfahren sollte. Also liefen wir bis zum nahe gelegenen Museum und machten von dessen Treppe aus ein Foto. Danach stiegen wir in die S-Bahn nach Sinsheim. Dort angekommen mussten wir feststellen, dass auch unsere nächste Bahn Verspätung hatte, sodass wir im Bahnhofscafé einen Milkshake genossen. Es war ein unglaublich heißer Tag gewesen und mit den schweren Taschen, die wir an dem Tag nicht einschließen konnte, war es noch schlimmer. Die Milkshakes kann man übrigens wirklich empfehlen. Wir waren wirklich froh, als wir endlich im Zug waren.



#BallonsOnTour - Man nimmt sich Zeit beim VfB Stuttgart

Unser nächster Stop war Stuttgart. In den letzten Tagen waren wir viel Bahn gefahren und hatten recht wenig gesehen. Nachdem wir in Stuttgart ankamen und unser Gepäck ins Hotel gebracht hatten, machten wir uns auf den Weg zu unserer Stadionführung durch die Mercedes-Benz-Arena.


Unser Guide hieß Tino und war ein wirklich engagierter Mensch. Die geplante Führungsdauer belief sich auf eine Stunde, doch unser Guide ließ sich Zeit und beantwortete alle Fragen ausführlich. Auch auf Sonderwünsche ging er ein und so konnten wir alle Bereiche sehen, die uns interessierten. Er erzählt auf eine interessante und selbstironische Art und Weise von der Geschichte des Vereins und des Stadions. Gerade wir als Fans eines anderen Vereins konnten unglaublich viel neues lernen.

Wusstet ihr zum Beispiel, dass die Fantastischen Vier Stuttgart Fans sind und sogar eine eigene Loge haben?







Es ist schade, dass man Situationen nicht genauso wie sie waren mithilfe von Bildern einfangen kann. Habt ihr schon einmal an dem Rand eines Fußballplatzes in einem so großen Stadion gestanden? Wenn nicht, kann ich euch nur sagen, dass es unglaublich beeindruckend ist. Bedenkt man dann noch, dass dieses Stadion an einem normalen Spieltag voll ist mit tausenden von Menschen, ist es schon beachtlich, was Fußballer (und Schiedsrichter) da erleben und leisten.


#Football Friday - Anfeuern von Geisterspielern in Freiburg

Auch wenn der SC Freiburg leider letzte Saison abgestiegen ist, nahmen wir das Stadion auf unserer Route mit schließlich plant man so einen Urlaub deutlich vor dem Saisonschluss.
Unser Aufenhalt in Freiburg war allerdings sehr kurz. Wir kamen abends aus Augsburg dort an. Nachdem wir unser Hostel gefunden hatten, schulterten wir unseren Rucksack und liefen zum Stadion. Als ich diese Reise geplant hatte, dachte ich nicht, dass es auch im Sommer so früh dunkel werden würde. Als wir über die Wiwili-Brücke liefen dämmerte es schon. Es war ein lauer Sommerabend sodass wir überall auf Gruppen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen trafen, die ihren Abend gemütlich ausklingen ließen.


Als wir das Schwarzwald Stadion erreichten standen auch hier wieder die Türen auf. Diesmal konnte man theoretisch komplett ins Stadion gelangen. Das kam uns doch etwas seltsam vor. Als wir durch die offene Tür einen Blick ins Stadion warfen sahen wir eine Gruppe von Kindern die laut irgendetwas riefen, dass verdächtig nach Anfeuerungsrufen klang doch auf dem Rasen befand sich niemand. Wir machten einen Jungen im Wolfsburg-Trikot aus und einen weiteren im BVB-Trikot und waren dadurch nur noch verwunderter. Nach einer Runde ums Stadion, trafen wir auf ein Mädchen und ihren Bruder, die genauso verwirrt versuchten durch die Hecke einen Blick auf die Kindergruppe zu erhaschen, die sich mittlerweile neben dem Stadion befanden. Da keiner von uns vieren wusste, was vor sich ging, beschlossen wir einen Mann zu fragen, der sich gerade vom Stadion aus in unsere Richtung bewegte. Schnell bekamen wir die Auflösung verraten. In Freiburg fand ein Treffen aller Bundesliga-Kidsclubs statt, die an diesem Abend ein paar Aktivitäten rund ums Stadion geplant hatten. Da es langsam echt dunkel wurde, machten wir uns auf den Weg zurück zum Hostel, nach einer ausgiebigen Dusche (ihr erinnert euch wie warm es in Augsburg am morgen gewesen war) fielen wir müde ins Bett. Am nächsten Morgen sollte es frühzeitig weiter gehen.





Football Friday - Endlich wieder Bundesliga!


Viele von euch werden es schon irgendwo mitbekommen haben, egal ob Radio, TV oder in den gängigen Printmedien der Rückrundenauftakt der Bundesliga steht vor der Tür. Heute Abend geht es wieder los. Hamburger SV gegen den FC Bayern München heißt das Auftaktspiel am Freitagabend.

Die Vorfreude der Fußballfans ist riesig. Endlich wieder jedes Wochenende mit der schönsten Nebensache der Welt beschäftigen. Auf dem Sofa sitzen und den Fernseher anbrüllen, was gibt es Schöneres? Der ein oder andere von euch findet bestimmt tausend Antworten auf die Frage. Für viele mag sich eher die Frage stellen: Das wars schon mit der Pause? Haben die überhaupt richtig aufgehört mit dem Spielen? Ist Trainingslager und Transferfenster nicht genug?

Nein!
Denn wir lieben diesen Sport und was wirklich zählt ist, was auf dem Platz passiert. Ab jetzt gibt es also wieder das ganze Wochenende Bundesliga, bald beginnt auch der DFB-Pokal und die Champions League wieder. Dann seht ihr uns Fußballfans an keinem Abend der Woche mehr ;)

#BallonsOnTour - In Augsburg feiert man den Tag der offenen Tür

Nachdem wir abends in Augsburg ankamen und einfach froh waren ins Hotel zu kommen, starteten wir gleich morgens mit einem Großeinkauf. Unsere Snacks und Getränke waren zu Neige gegangen und gegenüber unserer Bleibe befand sich ein Supermarkt. Da wir nicht im Hotel frühstückten gingen wir hungrig einkaufen. Dass dies allgemein schon keine gute Idee ist, sollte allseits bekannt sein, dass das noch eine blödere Idee ist, wenn man einen Rucksackurlaub macht, stellten wir an diesem Tag schmerzlich fest. Nach einem kurzen Kuchenfrühstück bei McDonalds, fuhren wir mit der Straßenbahn so nah wie möglich ans Stadion ran. Was man dabei wissen sollte, ist, dass die Stadionhaltestelle nur an Spieltagen angefahren wird. Hinzu kam noch das die ersten Anzeichen von gutem Wetter, die wir in München erlebt hatten, sich bestätigten und es ein wirklich warmer Tag wurde. Da liefen wir nun, ohne genauen Plan wohin es denn überhaupt geht, zu einem Stadion mitten in der Pampa, mit einem Rucksack voller Schokocupcakes, Brot und zwei großen 1L Flaschen durch die Augsburger Hitze. Beim Stadion angekommen war dann nicht wirklich viel zu sehen. Ein paar schön bemalte Außenwände und ein paar Büroräume sowie ein Arbeiter, der ein paar leere Bierbecher aufpickte (Achtung! Fußball-Klischee). Also liefen wir etwas am Stadion entlang und fanden ein offen stehendes Tor. Da man offensichtlich nicht erwartete, dass irgendwer ohne Veranstaltung bei der Arena vorbeikam, hatten die Arbeiter für einen leichteren Arbeitsablauf das Tor offen gelassen. Auf uns wirkte das ganze doch sehr skurril. Als Bayernfan ist sowas beim eigenen Stadion undenkbar. Als wir dann irgendwann wieder am Hauptbahnhof ankamen, reichte die Zeit noch gerade für ein Eis. Dann kam schon der Zug und es ging weiter nach Freiburg.