Wochenrückblick - Woche 4


Ich werde demnächst wieder anfangen mit dem Lesen, aktuell kann ich hier wirklich nichts berichten.


Das Testspiel des FC Bayern gegen Bochum und so manches andere Testspiel. Ansonsten habe ich hier und da mal reingezappt, aber nichts bestimmtes gesehen.


Wir haben zum ersten Mal ein Spiel an einem Dienstagabend gehabt und hoffen, dass es auch das letzte mal ist :D


Die Bloggerparade "Richtig bloggen" ist nicht nur für Anfänger hilfreich sondern auch für diejenigen von uns, die schon etwas länger bloggen. Klickt euch einfach mal durch die Posts. 



Israel: Haifa








Wenn man die Bilder so sieht, mag man vermutlich gar nicht glauben, dass es an dem Tag unglaublich viel geregnet hat und ich mir nur für das Bild schnell die Kapuze vom Kopf genommen habe. Die Bahai Gärten konnte wir aufgrund des Regens nicht besichtigen. Trotzdem hat mir Haifa sehr gut gefallen, auch wenn wir nicht lange in der Stadt selbst waren. Denn morgens haben wir die Navy-Base besichtigt und später ging es noch weiter nach Akko, aber dazu gibt es dann einen separaten Post.

Israel: Tel Aviv, das große Wiedersehen

In den kommenden Wochen wird es hier vor Israel-Posts nur so wimmeln. Ich war nun für 13 Tage in dem Land und habe unglaublich viel gesehen und erlebt voran ich euch gerne teilhaben lassen möchte. Heute werde ich mit dem ersten Tag beginnen und da es in Israel nur einen internationalen Flughafen gibt, starte ich in Tel Aviv.
Silvester hatten wir in Berlin gefeiert und ich bin ganz ehrlich, dass mache ich vermutlich nicht noch einmal mit. Um 7 Uhr ging unser Flug, sodass wir am Mittag in Israel landen würden. Zuerst gab es dann natürlich das große Wiedersehen. Nach 78 Tagen konnten wir uns endlich wieder in die Arme schließen. Danach machten wir uns auf den Weg in eine Synagoge, um später in kleineren Gruppen die Stadt zu erkunden. Tel Aviv ist wirklich keine besonders schöne Stadt. Zumindest nicht der Teil, den ich gesehen habe.






Wochenrückblick - Woche 3

 

Wieder mal nicht wirklich was, aber ich werde demnächst wieder mehr anfangen zu lesen.


Heute habe ich mir einen wirklich gemütlichen Sport-Tag auf der Coach gemacht. Erst das Ende des Testspiels von Augsburg gegen Kaiserslautern, dann das Spiel von Wolfsburg gegen Chippa United. Danach habe ich mir zum ersten Mal ein Basketballspiel angesehen. Ulm gegen Frankfurt war wirklich interessant. Ich hoffe in Zukunft mehr Basketball sehen zu können. Nebenbei habe ich das Spiel von Atletico gegen Granada gesehen und während ich diesen Post schreibe schaue ich mir Barcelona gegen Deportivo La Coruna an. 


Diese Woche begann um 5.30 Uhr mit Sonnenaufgang in der Negev-Wüste. Ich war in Jerusalem und Masada. Am Dienstag musste ich mich dann leider von meiner Austauschschülerin verabschieden. Sie ist mir echt ans Herz gewachsen und ich werde sie auf jeden Fall wieder besuchen. Gestern hatten wir wirklich Spaß auf dem Geburtstag einer Freundin.



Football Friday - Der Ballon D'or 2014

Ich hatte schon relativ zu Beginn dieser Kategorie einmal über das Grundsätzliche des Ballon D'or geschrieben und wem ich die größten Chancen zurechne. Heute möchte ich einmal über die Top 3 reden und was sonst noch so an diesem Abend passierte.


Die Top 3- Kandidaten

Die Top 3 wurden schon im Dezember bekannt gegeben. Wie nicht anders zu erwarten, gehörten Ronaldo und Messi zu diesen drei Spielern. Auch in meinem alten Post hatte ich das schon erwähnt und den dritten im Bunde Manuel Neuer als möglichen Kandidaten gesehen. 

Die Platzierungen

Suprise, suprise der Sieger ist Ronaldo. "Eine Wahl wie diese gewinnen eigentlich nie die Defensivkünstler sondern die spektakulären Fußballer, die wissen wie man sich in Szene setzt." hatte ich in meinem ersten Post gesagt und sollte recht behalten. Mister Selbstinszenierung himself gewann nämlich die Trophäe, gefolgt von Messi, der eh als ein achtes Weltwunder gilt. Dritter wurde Manuel Neuer. Passend dazu fand ich diesen Tweet:
Meine Meinung

Ich bin ganz ehrlich zu dir, ich bin nicht wirklich ein Fan von Cristiano Ronaldo. Er kommt einfach nicht sympathisch rüber und Sprüche wie "Ich bin die Welt." sind da nicht wirklich förderlich. Wäre ich wahlberechtigt gewesen, dann wäre Manuel Neuer meine Nummer eins gewesen. Denn diese Wahl bezieht sich nur auf das Jahr 2014 und da war Manu einfach überragend. Wer die WM gesehen hat weiß wovon ich spreche und ich kann versichern, in der Bundesliga stehen seine Leistungen dem in nichts nach. Messi stand zwar mit seinen Argentiniern im WM- Finale und hat seiner Mannschaft auch weitergeholfen, doch schon seine Wahl zum Spieler der WM war sehr umstritten. Eine Wahl zum Weltfußballer wäre ein Skandal gewesen. Meine Top 3 hätte da wohl eher Arjen Robben enthalten.

Der berühmte Schrei

Was Ronaldo sich dabei gedacht hat, wird wohl ein Rätsel bleiben, aber hier gibt es das Video, damit ihr mitreden könnt.

Jogi Löw hat die beste Idee

An diesem Abend wurde neben dem Weltfußballer auch der Welttrainer gewählt und passend dazu das Äquivalent der Frauen. Welttrainer der Herren wurde verdienter Maßen Jogi Löw. An diesem Abend hatte er eine sehr gut Idee, die er mit der Welt teilte.

"Es gibt aber auch noch einen Spieler des Jahrzehnts, den müsste die Fifa mal wählen demnächst. Das ist zum Beispiel Philipp Lahm, der bei drei Weltmeisterschaften, 2006, 2010, 2014, zweimal im Halbfinale war, einmal den WM-Pokal gewonnen hat und bei jedem Turnier überragende Leistungen gezeigt hat. Er ist für mich so ein Spieler des letzten Jahrzehnts." - Jogi Löw

Ich bin wieder da

Wer mir auf Twitter folgt, der wird mitbekommen haben, dass ich im Urlaub war. Genauer gesagt war ich für 13 Tage in Israel für den zweiten Teil meines Jugendaustausches. Natürlich habe ich auch Unmengen an Bildern gemacht, die in den nächsten Wochen noch kommen werden.




Football Friday: Die Abseitsregel


Frauen haben grundsätzlich ein Problem mit der Abseitsregel. Warum? Weil die Erklärungsversuche einfach völlig scheitern. Ich selbst habe mir die Regel im Alter von 8 Jahren angelesen und habe das Problem nie verstanden. Das änderte sich, als eine Freundin mir eine Erklärung vorgelesen hat, die es Frauen leichter machen sollte die Regel zu verstehen. Nur leider habe selbst ich das Ganze nicht verstanden, obwohl ich die Regel schon kannte. Deshalb starte ich mal einen Versuch dir die Abseitsregel möglichst einfach beizubringen.

Wann steht ein Spieler im Abseits?


Zuerst einmal muss man wissen, dass beim Abseits die Position während des Zuspiels wichtig ist. Das bedeutet, nachdem der Ball den Fuß des Mitspielers verlassen hat, ist keine Abseitsposition mehr möglich, solang der Ball nicht weitergeleitet wird. 

Die Abseitsstellung ist grundsätzlich nur in der gegnerischen Hälfte möglich. Ein Spieler steht dann im Abseits wenn er der gegnerischen Torlinie näher ist als der vorletzte Gegenspieler oder der Ball, während der Ball in seine Richtung gepasst wird. 


Der rote Spieler steht im Abseits!

Wann steht ein Spieler NICHT im Abseits?


Steht der Spieler während des Passes in der eigen Hälfte, so steht er nie im Abseits. 


Kein Abseits, da der rote Spieler in der eigenen Hälfte steht.

Steht der Spieler auf gleicher Höhe mit dem vorletzten oder den beiden letzten Spielern liegt ebenfalls keine Abseitsstellung vor.


Kein Abseits, da der rote Spieler auf der selben Höhe wie der blaue Spieler steht.

Befindet sich der Spieler hinter dem Ball, so steht er ebenfalls nicht im Abseits. Auch wenn der Ball vom Gegenspieler kommt, steht der Spieler nicht im Abseits.

Wann ist Abseits ein Vergehen?


Das reine im Abseits stehen, ist noch kein Vergehen, das wäre auch eine Katastrophe wenn man das Anlaufen von Verteidigern und Torhütern bedenkt. Zum Vergehen wird die Position erst dann wenn der Spieler ins Spiel eingreift, den Gegner beeinflusst oder sonst irgendeinen Vorteil aus seiner Position ziehen kann.

Wann ist Abseits kein Vergehen? 


Sollte der Spieler den Ball direkt nach einem Abstoß, einem Einwurf oder einer Ecke erhalten, so steht er nicht im Abseits. 

Was ist der Unterschied zwischen aktivem und passivem Abseits?


Aktives Abseits liegt dann vor, wenn der Spieler eine Abseitsstellung innehat und aktiv ins Spielgeschehen eingreift. Dieses Abseits wird geahndet. Das passive Abseits liegt dann vor, wenn der Spieler nicht ins Spielgeschehen eingreift, es wird nicht geahndet. 

Wie wird ein Vergehen geahndet?


Beim Abseits bekommt die gegnerische Mannschaft einen indirekten Freistoß an der Stelle an der die Abseitsstellung stattfand.

Warum ist das Abseits so brisant?


Zuerst einmal entscheidet Abseits in den meisten Fällen über Torchancen oder gar Tore, also über spielentscheidene Situationen. Des weiteren sind die Entscheidungen häufig sehr knapp, des öfteren sind es Zentimeterentscheidungen. Zudem ist es Ansichtsache, ab wann ein Spieler durch seine Position einen Vorteil erhalten hat.


Ich hoffe die Regel ist dir jetzt etwas verständlicher und du kannst beim nächsten Fußballabend mit deinem neuen Wissen angeben.